Fürth – Serie feiger Neonazianschläge

Schon wieder Nazi-Anschlag in Fürth

Das Fürther Bündnis gegen Rechts teilt mit:

In der Nacht vom 04.01.2018 haben Neonazis einen Farbanschlag auf das Haus einer antifaschistischen Familie verübt. Mit schwarzer Farbe wurden die Haustüre und der Briefkasten mit unflätigen und beleidigenden Parolen beschmiert, bis hin zu Todesdrohungen. Unter anderem hinterließen die Neonazis die Drohung „Heute Rot morgen Tod“ (sic!). Die Familie war in den  letzten Jahren immer wieder Ziel von solchen Anschlägen. So wurde Ruth  Brenner, die ehemalige Sprecherin des Fürther Bündnis gegen Rechtextremismus und Rassismus, mehrmals von Neonazis im Internet verunglimpft und das Eigentum der Familie angegriffen.

Diese feige Tat reiht sich ein in eine Serie von Anschlägen in Fürth,  insbesondere auch gegen das Mahnmal zu Ehren von Rudolf Benario und  Ernst Goldmann an der Uferpromenade, wo die Gedenktafel 2017 beschmiert, zerkratzt und auch gestohlen wurde und die Birken im Sommer so stark  beschädigt wurden, dass sie wohl nicht zu retten sind. Aktuell ist auch das  Banner, welches kurz vor Weihnachten über dem Mahnmal angebracht wurde,  entwendet.

„Das Fürther Bündnis gegen Rechtextremismus und Rassismus erklärt sich  solidarisch mit der betroffenen Familie“ so Niklas Haupt, Sprecher des  Bündnisses. „Die Neonazis fühlen sich von dem gesellschaftlichen Rechtsruck  in den vergangenen Monaten scheinbar in ihren kriminellen Machenschaften  bestärkt und agieren wieder zunehmend aggressiv. Da bisher keiner dieser  hinterhältigen Anschläge jemals aufgeklärt wurde, fordern wir nun endlich  konsequent gegen die Neonazis vorzugehen!“

Spendenkonto des Fürther Bündnisses gegen Rechtextremismus und Rassismus
Bfg-bündnis g.R.
DE47760695590201014684
Verwendungszweck: Spende wg. Nazianschlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.