AfD: Behindertenfeindliche Anfrage im Bundestag

Provokant und menschenfeindlich

Mit einer kleinen Anfrage im Bundestag tut sich die AfD wieder einmal in Sachen Provokation und Menschenfeindlichkeit hervor.  Sie legt hierin einen systematischen Zusammenhang zwischen steigender Zahl an behinderten Menschen , Inzest und Migration nahe. Weg mit der AfD!

Mit einem Blick auf längst veröffentlichte Untersuchungen des statistischen Bundesamtes hätte die AfD ihr vermeintliches Erkenntnisinteresse selbst befriedigen können.

Es darf daher ruhig vermutet werden, dass es jedoch auf eine Wissensgewinn nicht ankam. Hetze gegen Minderheiten und ihre Verächtlichmachung als mögliche Straftäter gehören zum Standardrepertoire und erinnern schwer an unselige Zeiten aus dem frühen letzten Jahrhundert.

Wir zweifeln daran, dass die nüchterne Antwort der  Bundesregierung eine ausreichende  Reaktion ist. Umso wichtiger ist das Zeichen des Würzburger Bündnis für Zivilcourage, welches Strafantrag gegen die InitiatorInnen der Anfrage gestellt haben. Diesen dokumentieren wir gerne hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.